Ihr Direktkandidat zur Bundestagswahl


Liebes Stimmvieh!

DiePARTEI hat gerufen. Und ich folge ihrem Ruf gerne.
Mit 100% + X wurde ich zum Direktkandidaten für den Wahlkreis Ulm erkoren. X ist in diesem Falle gleich 0.

Den Verlockungen von Macht, Mädchen und Kokain auf der Bundestagstoilette konnte ich mich schlußendlich nicht verschließen.

Als seriöser Politiker habe ich natürlich auch Ziele, die ich für unser Vaterland, für unser Volk und schließlich auch für meine geliebte Heimatstadt durchsetzen will und werde!
Ganz besonders am Herzen liegt mir als Mitglied einer Partei, die den Tierschutz im Namen hat, natürlich die weitgehend unbeachtete Entenfrage.
Genoss*Xinnen, ist Ihnen bewußt, daß Enten in Ulm gegenüber dem Spatz systematisch rassistisch diskriminiert werden? Während dem Spatz überall im Städtle Denkmäler gesetzt werden, ja sogar auf dem Mittelschiff des Ulmer Münsters, ist es verboten, Enten auch nur zu füttern! Das ist der Beginn eines unvorstellbaren Genozids durch systematisches Aushungern einer ganzen Rasse von Vögeln! Das ist ein Rassismus, den ich in keiner Weise dulden werde! Hier sind die rechtsdonauischen Gebiete Ulms wesentlich progressiver und gewähren Ulmer Enten unbürokratisch den Grenzübertritt, um sich satt füttern zu lassen!
Hier sind wir schon bei meinem zweiten Schwerpunktthema.
27 Jahre nach dem Mauerfall ist Ulm immer noch eine geteilte Stadt! 1810 teilte der Usurpator und Kriegsverbrecher Napoleon Ulm von seiner Südstadt! Und dieses Unrecht ist auch nach über 200 Jahren nicht rückgängig gemacht worden. Das ist Weltrekord für alle geteilten Staaten und Städte! Hier müssen im Bundestag die Voraussetzungen für die Wiedervereinigung geschaffen werden. Ulm ist historisch eine Freie Reichsstadt, das will ich wieder ermöglichen. Und wenn dafür Ulm das 17. Bundesland Deutschlands werden muß! Oder das zwölfte oder 13. nach der endgültigen Teilung Deutschlands.
Womit wir auch schon beim dritten Schwerpunkt meiner politischen Arbeit sind.
Nach dem historischen Mauerfall 1989 haben die Faschisten alle rübergemacht, während die anderen Deutschen den umgekehrten Weg gingen. Jetzt, genau jetzt ist es an der Zeit, den antifaschistischen Schutzwall mit umgekehrten Vorzeichen wieder aufzubauen! Zwei Deutschland sind besser als ein Deutschland! Teilen verbindet und nur durch die Sehnsucht nach den Menschen auf der anderen Seite der Mauer erwächst dieses Zusammengehörigkeitsgefühl, das unsere zwei Länder so dringend brauchen!

Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit!
Wählen Sie zur Bundestagswahl Jochen Schmidberger – ich bin sehr gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*